5. November 2022 – Mendelssohnsaal – 19.30 Uhr – Musikalische Stolpersteine

Unerhörte Schätze aus dem Untergrund und Exil

Das zweite Konzert der ‘Polnischen Musiktage’ in Hamburg:


Musikalische Stolpersteine im Mendelssohnsaal der HfMT Hamburg


Auf einer Reise in die Vergangenheit erkunden wir die zu Unrecht vergessenen Werke von Komponisten, die von NS-Deutschland und seinen Verbündeten verboten und verfolgt wurden.

Dazu zählen wahre Schätze wie das Schaffen von Aleksander Tansman oder Szymon Laks.

Tansman wurde ins Exil gedrängt und fand in den USA Aufnahme dank seiner damaligen Prominenz. Szymon Laks war ein junger aufstrebender Komponist, der nicht das Glück hatte Europa verlassen zu können. Er wurde verhaftet und in das Vernichtungslager Auschwitz deportiert. Millionen Menschen sollten das nicht überleben, Laks dagegen wurde dank mitinhaftierter Musiker in das Lagerorchester eingegliedert, dessen späterer Leiter er wurde. Im übertragenen Sinne haben seine musikalischen Fähigkeiten sein Leben gerettet.
Nur wenige hatten dieses Glück. Józef Koffler, der als einziger 12-Ton-Komponist Polens aus der Zwischenkriegszeit gilt, erlebte zunächst den Einmarsch der Sowjetunion 1939 in Ostpolen und dann 1941 den deutschen Überfall. Er wurde verfolgt, verhaftet und im Ghetto Wieliczka inhaftiert. Nach dessen Auflösung 1944 musste er sich verstecken und wurde letztlich von einer deutschen Einsatzgruppe entdeckt und mit seiner Familie ermordet.

Wir erleben auch ein Werk für Harfe des deutschen verfemten Komponisten Paul Hindemith, der im Budge-Palais, also am Konzertort dieses Abends legendäre Kammermusikabende gegeben haben soll.
Außerdem gibt es jiddische Lieder von Viktor Ullmann von 1944 zu hören, der die Vernichtungspolitik von NS-Deutschland leider auch nicht überlebt hat. Er gehört zu der Generation großartiger Komponisten aus dem Schmelztiegel tschechischer, jüdischer und deutscher Kulturkreise, die im Theresienstädter Ghetto inhaftiert waren und dank NS-Propaganda traurige Bekanntheit erlangten.
Sein Werk ist aber rein künstlerisch hochinteressant und gehört auf die Bühnen Europas.

Künstlerinnen und Künstler:

Bläsertrio der HfMT:

Malina With – Oboe

Chih-Yun Chou – Klarinette

Lee Hui – Fagott

Mira Graczyk – Sopran

Elizaveta Don – Klavier

Laura Tsertsvadze – Harfe

Roman Ohem – Moderation

Karten: VVK und Reservierungen unter karten@culture-connects.de sowie an der Abendkasse


Eintritt: 15 Euro / 10 Euro ermäßigt.